Was sind die wesentlichen Elemente der Gemeinde?

 

Jesus - das Haupt
Wir - Glaubensgeschwister auf dem Weg mit unserem Herrn

Wozu ist die Gemeinde da?

... ein paar Gedanken dazu......

Die Beziehung zu meiner Frau

Die Theorie:
- was bedeutet sie mir ?
- wie würde ich sie anderen beschreiben?
- welche guten Eigenschaften liebe ich besonders
- was denkt sie über mich und das was ich tue?

Die Praxis:
- wodurch merkt sie, dass sie mir etwas bedeutet?
- welche guten Eigenschaften erzähle ich anderen, wenn sie nicht dabei ist
- worin unterstützt sie mich?
- spricht sie zu mir?
- höre ich ihr zu?
- ist es ein Monolog oder Dialog wenn wir miteinander reden?
- sehen meine Kinder Enkel etwas von der Liebe, die ich zu meiner Frau habe. Wodurch wird diese Liebe sichtbar..

Die Beziehung zu Jesus Christus
Was bedeutet ER mir. Was begeistert mich an ihm?
Was bedeutet er mir. Spüre ich seine Liebe.
Verstehe ich ihn schon ganz, oder gibt es noch was zu lernen?
Weiß ich was er will ohne Worte zu gebrauchen?
Was kann ich meinen Geschwistern davon erzählen, was Jesus mir bedeutet?

Die Geschwister in der Gemeinde
... sind sehr unterschiedlich

Ihr CHARAKTER:
- der melancholische Bruder, den man ab und zu aus seiner Stimmungslage holen muss.
- der ordnungsliebende Bruder, bei dem am besten alles klar definiert ist (Ablauf, Regeln, Zuständigkeiten)
- die einfühlsame Schwester, die die Not sieht,  zuhören kann und selber anpackt wo sie gebraucht wird.
- der spontane Bruder, der immer neue Ideen hat, die er möglichst allen sofort mitteilen möchte
- die mutmachende Schwester, die andere mit ihrem lächeln und ihrer Freude ansteckt.
- der offene Bruder der andere mit seiner natürlichen Direktheit ermuntert kann.

Ich weiß nicht, wen ihr bei den Schilderungen vor Augen hattet. Welche Personen euch durch den Kopf gingen

Diese Geschwister leben alle in meiner Familie ..
...und ich darf ihr Vater sein.

Es gibt viele Wünsche, Erwartungen an die anderen Geschwister, und an die Eltern.

Man kann es nicht jedem immer recht machen.

Gemeinde ist ähnlich.

Die Wünsche und Forderungen sind hoch. Jeder hat gute Ideeen, was andere noch tun könnten.

Doch was nützt der Gemeinschsft?

Es gibt Zeiten, da sitzen wir alle gemeinsam vorm Fernseher und schauen das Kinderprogramm für unter 3 jährige.

Es gibt Rituale (Online Kindergottesdienst, die Sendung mit der Maus, Hefezopf zum Sonntagsfrühstück...). Man lernt Rücksicht aufeinander zu nehmen. Und ich meine damit nicht, dass die Kinder immer nur auf das Rücksicht nehmen müssen, was die Eltern wollen.

Respekt gegenüber dem anderen, ihn ernst nehmen und zuhören. Reden dass er es versteht. (Versuch mal einem Dreijährigen die Gefahren einer Kreissäge klar zu machen)

Beim  Ausflug auf den Alla hopp Spielplatz klinken sich die Älteren manchmal aus.

Es gibt Mahlzeiten, die getrennt eingenomem werden und andere bewusst gemeinsame.

Jeder hat Aufgaben zu übernehmen (Tisch decken an einem Tag der Woche, Klorollen auffüllen, Zimmer aufräumen, Wäsche bringeb  etc)

So funktioniert bei uns Familie.

..und Gemeinde

Wie ist meine Beziehung zu dem Haupt der Gemeinde, zu Jesus? Was sehen meine Geschwister der Gemeinde davon?

Rede ich "kindgerecht" zu ihnen, dass sie es verstehen können. Das ist nicht leicht bei dieser geistlichen Altersspanne. Wobei manche Ältere auch noch die Milch brauchen und wollen.

Hebraeer 5:11-14 (ELB)
11 Über diesen (Jesus)haben wir viel zu sagen,
und was mit Worten schwer auszulegen ist,
weil ihr im Hören träge geworden seid.
12 Denn da ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, bedürfet ihr wiederum, daß man euch lehre, welches die Elemente des Anfangs der Aussprüche Gottes sind; und ihr seid solche geworden,
die der Milch bedürfen und nicht der festen Speise.
13 Denn jeder, der noch Milch genießt,  ist unerfahren im Worte der Gerechtigkeit, denn er ist ein Unmündiger;
14 die feste Speise aber ist für Erwachsene,  welche vermöge der Gewohnheit geübte Sinne haben zur Unterscheidung des Guten sowohl als auch des Bösen.

Die Milch ist das was ein Neubekehrter als Nahrung benötigt, um erste Schritte mit Jesus zu tun.
Vergebung der Schuld.
Das Bewusstsein für das Werk Jesu.
Heilsgewissheit.
Bei Jesus bleiben.
Ihm Danken und Anbeten.

Doch aus Säuglingen werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Wir brauchen immer noch die Basics. (Unter der Woche frühstücke ich Milch mit Müsli) Doch Jesus möchte aus uns selbständige Christen machen. Wir sollen mündige Christen werden, die Zusammenhänge im Wort Gottes erkennen und ihr Leben danach ausrichten sollen.
Mündige Christen, die fähig sind, andere Christen weiter zu bringen. Die fähig sind Gewohnheiten (Tradition) und das Wort Gottes gegeneinander abzuwägen.

Erwachsene sollten andere Überzeugungen respektieren können, auch wenn man sie nicht teilt. Den anderen auch geistig höher achten als sich selbst.
..und trotzdem seinen eigenen Standpunkt haben und mit Gottes Wort begründen können.
Ein trotziges kleines Kind schreit, wenn es nicht seinen Willen bekommt. Oder schlägt um sich.

Spätestens wenn es seine Milch bekommt ist es wieder eine gewisse Zeit ruhig.

Gemeinde ist Gottes Familie.
Wir sind nicht das Haupt,
sondern die Brüder der Geschwister.

Was brauchen wir und unsere Geschwister, dass wir unser Haupt besser kennenlernen und IHM ähnlicher werden..?

 

Euer Stefan

Mehr zum Thema:

Warum Gemeinde Gottes Lieblingsthema ist...

https://www.cj-lernen.de/material/die-gemeinde-gottes-lieblingsthema-2/